Logo

Der E-Mail Marketing Superblog Der Referenz-E-Mailing-Blog von Mailify: alle Informationen zum Thema E-Mail-Marketing finden Sie auf email-marketing-pro.de.
Captain Inbox
von
Er hat sich immer für das Beste im E-Mail Marketing eingesetzt und hilft denen die nach dem Besten Inhalt verlangen.
on 13 Dezember 2019 | 0 Comment

E-Mail-Marketing: 16 Tipps zum Schreiben eines Betreffs, der konvertiert

Einen Betreff zu schreiben, der funktioniert, ist nicht immer einfach.

Es gibt jedoch ungeschriebene Gesetze, die jeder Verkäufer oder Unternehmer um jeden Preis einhalten muss.

Hier ist eine Liste von Tipps, die Sie in Ihren E-Mails umsetzen können, um Ihre Öffnungsraten und sogar Ihre Konversionsrate zu erhöhen.

 

1. Widmen Sie dem Schreiben des Betreffs Zeit

Bei der Erstellung einer E-Mail-Marketing-Kampagne ist das Erstellen des Betrefftextes in der Regel das Letzte, er wird aufgesetzt, sobald alle Inhalte bereits geschrieben sind. Das ist ein schwerer Fehler.

Tatsächlich neigt man dazu zu denken, dass der größte Teil der Arbeit abgeschlossen ist und nur die Details verfeinert werden müssen, sobald der Inhalt fertig ist. Oft hat man es sogar eilig, die E-Mail zu versenden.

Der Betreff wird dann auf den Bereich „Detail“ verwiesen, auch wenn er wahrscheinlich das wichtigste Element Ihrer E-Mail ist! Es ist das, was die Öffnung auslösen wird oder nicht, es ist die Grundlage für jede Konversion und für Ihre Rentabilität.

Beginnen Sie also damit, den Betreff Ihrer E-Mail vor dem Inhalt zu schreiben und versuchen Sie sich dafür ruhig etwas Zeit zu nehmen.

 

2. Erstellen Sie viele Betreffs

Versteifen Sie sich nicht auf eine einzige Idee! Zögern Sie nicht, einen oder mehrere Betreffe zu schreiben und probieren Sie ruhig ungewöhnliche Dinge aus, um Ihre Fantasie zu entwickeln.

Sie werden erstaunt sein, wie gut es Ihnen gelingen wird, originelle und attraktive Betreffe anzufertigen.

Versuchen Sie auch, Synonyme zu verwenden und die Struktur Ihrer Sätze zu ändern, um Vielfalt zu schaffen.

Wählen Sie den Betreff, der am besten zu Ihnen passt und zögern Sie nicht, Ihre Kollegen nach ihrer Meinung zu fragen, um die richtige Entscheidung zu treffen.

 

3. Nicht zu lang, nicht zu kurz

Die ideale Länge eines E-Mail-Betreffs existiert nicht. Ein zu langer Betreff wird jedoch nicht die Aufmerksamkeit der Adressaten auf sich ziehen, da  eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht, dass er nicht vollständig gelesen zu werden..

Im Allgemeinen werden Betreffe mit 6 bis 10 Wörtern und maximal 50 Zeichen bevorzugt.

Wenn Sie sich an diese Vorgabe halten, werden Sie gezwungen sein, die meisten Informationen in wenigen Worten zu verdichten.

4. Setzen Sie wichtige Wörter an den Anfang.

Ihre Schlagworte sollten in den ersten 3 oder 4 Begriffen erscheinen.

Da heute fast 50% der E-Mails auf dem Handy geöffnet werden, müssen Sie sich an dieses Medium und seine Visualisierung anpassen.

Webmails auf Smartphones erlauben jedoch nur sehr wenige Zeichen im Betreff, fast die Hälfte der Zeichen entfällt!

Deshalb müssen wesentliche Informationen an den Anfang gestellt werden, damit Ihr gesamtes Publikum die wichtigsten Informationen erhält. Somit maximieren Sie die Öffnungsrate Ihrer E-Mail!

 

5. Personalisierung

Wenn es ein Element gibt, dessen positive Wirkung zu 100% garantiert ist, dann ist es die Personalisierung. Solange es gut gemacht ist!

Verwenden Sie die Daten, die Sie für Ihre Kontakte haben (z.B. Vorname, Nachname, Behandlung…), und fügen Sie sie dem Betreff hinzu.

Eine personalisierter Betreff zieht sofort Aufmerksamkeit auf sich, besonders wenn der Name des Empfängers vorhanden ist.

Personalisierung ist heutzutage kein Geheimnis mehr, aber sie kann für viele Zwecke genutzt werden! Vor- und Nachname sind nicht die einzigen Elemente, mit denen man einen personalisierten Betreff erreichen kann. Ort, Alter, Einkaufsgewohnheiten… Die alles ist gut für die Personalisierung einer E-Mail!

Es liegt an Ihnen, über eine ausreichend qualifizierte und vollständige Datenbank zu verfügen.

 

6. Stellen Sie eine Frage

Ein guter Betreff ist ein Betreff, der Aufmerksamkeit erregt. Gibt es einen besseren Weg, die Aufmerksamkeit des Lesers zu erregen, als direkt mit ihm zu sprechen?

Eine Frage zum Thema zu stellen, kann eine gute Möglichkeit für Sie sein, eine Reaktion auf Ihre E-Mail zu bekommen.

Achten Sie darauf, dass Sie nicht unangebracht erscheinen: Stellen Sie keine zu persönlichen oder direkten Fragen. Empfehlen Sie dem Empfänger beispielsweise, dass er in der E-Mail die Lösung für ein Problem finden kann.

 

7. Seien sie deutlich…

Ihr Betreff sollte den Vorteil, den er für den Empfänger bringt, deutlich hervorheben. Seien Sie nicht zurückhaltend mit Artikeln wie „5. Februar Newsletter“ oder „Entdecken Sie unsere neuen Produkte“.

Geben Sie ausdrücklich an, was Sie versuchen, in dem Artikel zu verkaufen, ohne um den heißen Brei herum zu reden. Und vor allem, seien Sie ehrlich mit dem Inhalt! Versuchen Sie nicht, Ihre Leser mit Inhalten zu täuschen, die nicht zu dem Versprechen passen, das Sie im Betreff gegeben haben.

 

8. … ohne aufzuhören, faszinierend oder geheimnisvoll zu sein.

Aber deutlich zu sein bedeutet nicht, dass es verboten ist, einen kleinen Witz zu machen! Seien Sie ausdauernd und verraten Sie nicht gleich alles.

Es gibt einen großen Unterschied zwischen dem Unklar-Sein und einem Geheimnis. Sie können auch zweideutig sein. Zweideutig zu sein bedeutet, ausweichende Kommentare zu haben, die nichts Besonderes aussagen oder hervorrufen, aber auch auf etwas, wie ein Geheimnis, neugierig machen.

 

9. Ein Gefühl der Dringlichkeit kreieren

Es ist ein klassischer Marketing-Trick. Crear un sentido de urgencia entre tu público objetivo aumenta las posibilidades de clics en tu oferta.

Zögern Sie nicht, den Empfängern in der Betreffzeile der E-Mail zu zeigen, dass Ihre Zeit begrenzt ist, dass Ihr Angebot vergänglich ist und dass nur die schnellsten von ihnen in der Lage sein werden, es zu nutzen.

Diese Idee steht auch im Einklang mit der Notwendigkeit, ein Privileg-Gefühl unter den Empfängern zu schaffen. Den Empfängern muss der Eindruck vermittelt werden, dass sie etwas Besseres als andere haben werden, dass sie ein gutes Geschäft machen werden und dass sie davon profitieren werden.

 

10. Vermeiden Sie Spam-Wörter

Spam-Wörter sind Begriffe, die Sie in E-Mails nicht verwenden sollten, damit sie nicht als unerwünscht gelten.

Diese Worte sind schwer zu kategorisieren, aber allgemein gesagt, vermeiden Sie diejenigen, die sich auf Freiheit, Rabatte, Übervermarktung oder Bedingungen für den Weiterverkauf beziehen. Vor allen Dingen, sprechen Sie nicht über Drogen oder illegale Produkten.

Bitte beachten Sie, dass die Verwendung von Spam-Wörtern nicht unbedingt inakzeptabel ist, aber sie tragen zu Ihrem Spam-Score bei. Diese Bewertung basiert auf einer Analyse der gesamten E-Mail (Text, Design, Gewicht, etc…..).

Webmails und ISPs haben unterschiedliche Regeln, wie Spam versendet wird. Und da diese Regeln nicht festgelegt oder standardisiert sind, ist es unmöglich, sie genau aufzuzählen, um sie zu vermeiden.

 

11. Bearbeiten Sie die Form: lesbar, aber logisch.

Damit Ihre Empfänger Ihre E-Mails öffnen können, ist es manchmal notwendig, dass Sie sich als Freund oder Kontakt ausgeben. Die Formgestaltung wird immer ein wichtiger Faktor sein.

Unabhängig von der RE-Technik: Versuchen Sie, den Betreff ohne Großbuchstaben oder Satzzeichen zu schreiben, als wären Sie ein Freund oder Kollege, der schnell eine E-Mail sendet.

Zum Beispiel: „ein gutes Geschäft zu machen ist einfach“ oder „die Entdeckung des Tages“.

Es ist sehr einfach und sieht anfangs vielleicht nicht sehr professionell aus, aber dieser Trick funktioniert wirklich. Wenn man ihn mit ein wenig Humor ergänzt, wird der Trick durchkommen.

 

12. Vermeiden Sie es, zu sehr ein Verkäufer zu sein.

Natürlich ist der Zweck Ihrer E-Mail der Verkauf. Aber überschütten Sie Ihre Empfänger nicht sofort mit Marketingbegriffen und Werbeaktionen.

Es gilt, Ihre Empfänger sanft zum Inhalt zu bringen, um ihnen die Vorteile dessen zu zeigen, was Sie anbieten.

Auf der anderen Seite riskieren Sie, Spam-Wörter zu platzieren und die Zustellbarkeit zu verschlechtern!

 

13. Erstellen Sie numerische Listen

Verschlüsselte Listen funktionieren sehr gut im Web. „Die 10 Gründe für…“, „25 Tipps zur Verbesserung….“, etc….

Sie sind effektiv, weil sie leicht zu lesen sind. Wenn Sie einen Blog haben, zögern Sie nicht, Artikel dieser Art zu schreiben und den Titel des Artikels in die Betreffzeile Ihres Newsletters zu setzen.

Das wird definitiv Ihre Chancen erhöhen!

 

14. Bedanken Sie sich

Im Moment liegen wir völlig außerhalb des Anwendungsbereichs der oben genannten Regeln. Aber  allein die Tatsache, dass es heißt: „Danke für alles! „oder jede andere Phrase des Dankes in der Betreffzeile führt zu hohen Öffnungsraten.

Andererseits solltest du nicht grundlos „Danke“ sagen. Es muss mit einem Zeitraum innerhalb des Jahres oder mit einer Maßnahme der Adressaten verbunden sein.

Kurz gesagt, es zeigt, dass Sie nicht nur da sind, um mit Ihren Kontakten Geld zu verdienen, sondern dass Sie über sie nachdenken und dass Sie aufrichtig sind.

 

15. Verwenden Sie Symbole

Symbole und Emotionen werden heute noch selten verwendet. Sie ermöglichen es jedoch, eine Marke, oder Ihr Unternehmen, auf den ersten Blick von ihren Empfängern in einer Mailbox zu erkennen und sich von dem enormen E-Mail-Aufkommen zu unterscheiden, das Internetnutzer jeden Tag erhalten.

Verwenden Sie Symbole, die sich auf Ihre Aktivität oder den Inhalt Ihrer E-Mail beziehen, dann, um sich selbst hervorzuheben.

Achten Sie jedoch auf Verhältnismäßigkeit und verwenden Sie Symbole nur dann, wenn sie sich deren Wirkung sicher sein können.

 

16. Führen Sie A/B-Tests durch

A/B-Tests ermöglichen es Ihnen, zwei verschiedene Versionen einer E-Mail oder eines Betreffs zu testen. Es ist eine äußerst praktische Technik, die es Ihnen ermöglicht, zu beurteilen, welche Idee die bessere ist, besonders wenn Sie Zweifel zwischen zweien haben.

Beide Versionen werden an repräsentative Abschnitte der endgültigen Datenbank gesendet, und die Ergebnisse werden verglichen, um die besten zu ermitteln.

Die Verwendung einer E-Mail-Marketing-Plattform wie Mailify macht diese Art von Tests sehr einfach und ist eine gute Möglichkeit, Ihre E-Mail-Marketing-Strategie kontinuierlich zu verbessern!

 

Abschließend möchten wir Sie dazu auffordern, immer wieder andere Dinge auszuprobieren, experimentierfreudig zu sein und die Originalität nicht zu fürchten. Das ist es, was in der heutigen Zeit, in der Spam über die Mailboxen regiert, zählt. Entfesseln Sie sich, seien Sie mutig, seien Sie lustig, fordern Sich sich selbst heraus, Sie wissen, dass es immer Steigerungspotenzial gibt.

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.